COVID-Richtlinien

 

Achtung: Aus Gründen der Übersichtlichkeit gilt der Begriff "Schüler" hier auch für "Schülerin" bzw. "Schülerinnen".

 

Testtage:

  •  Testtag Montag: Antigen + Gurgel-PCR
  • Testtag Mittwoch: Gurgel-PCR

 Ausnahmen 2FSA/B (wegen Praktikumstag Montag):

  • Gurgeltest am Wochenende (möglichst spät) im privaten Rahmen
  • Testtag Mittwoch: Antigen + Gurgel-PCR

Ausnahmen 3FSA/B (wegen Praktikumstag Mittwoch):

  • Testtag Montag: Antigen
  • Testtag Dienstag: Gurgel-PCR
  • Testtag Donnerstag: Gurgel-PCR

 

Prinzipiell sollen die Schüler bereits zu Hause gurgeln und die Speichelprobe in der Schule oder z.B. beim Billa abgeben. An den Testtagen zücken die Schüler daher in ihrer ersten Schul-Anwesenheitsstunde ihr Handy, um der Lehrkraft zu zeigen, dass sie bereits gegurgelt haben. Meistens steht dann aber noch kein Ergebnis fest.

 

In Ausnahmefällen (und zwar wenn zu Hause nicht gegurgelt werden konnte) müssen die Schüler unter Aufsicht der Lehrkraft in der Schule gurgeln.

 

Vorgangsweise, falls ein Schüler an einem Testtag – z.B. wegen Erkrankung oder sonstiger Absenz – nicht gegurgelt hat: Der Schüler gurgelt am besten daheim und weist dies in der Schule nach (ansonsten muss er in der Schule gurgeln). Auf jeden Fall ist außerdem ein Antigentest durchzuführen, sofern noch kein PCR-Ergebnis vorliegt.

 

Vorgangsweise bei positiven Testergebnissen:

 

Positiver Antigentest in der Klasse:

  • Der positiv Getestete muss sofort eine FFP2-Maske anlegen. FFP2-Masken sind (über das Sekretariat) in der Direktion erhältlich. Idealerweise sollte die ganze Klasse bis zur Klärung eine FFP2-Maske tragen.
  • Die Lehrkraft begleitet den betroffenen Schüler ins Sekretariat. Der Schüler muss gurgeln und bleibt bis zum PCR-Ergebnis zu Hause.
  • Bei positivem PCR-Ergebnis muss die Schule sofort informiert werden. Schüler oder Eltern müssen 1450 anrufen. Anweisungen der Gesundheitsbehörde befolgen, Quarantäne!
  • Bei negativem PCR-Ergebnis kommt der Schüler wieder in die Schule: KV sofort informieren und an ihn den PCR-Befund schicken. Vor Unterrichtsbeginn Meldung im Sekretariat, negatives Testergebnis immer mit sich führen.

 Kontaktpersonen in der Klasse:

  • Als geimpft (vollimmunisiert) gilt man ab dem 14. Tag nach der 2. Teildosis bzw. ab dem 28. Tag nach einer einteiligen Impfung (Johnson) – jeweils bis 9 Monate nach der letzten Teilimpfung.
  • Als genesen gilt man mit diesbezüglichem Nachweis, der nicht älter als 6 Monate ist (höchstens 3 Monate alter Antikörpernachweis ist gleichwertig).
  • K1-Personen sind nicht geimpfte, nicht genesene Personen mit folgenden Merkmalen: 

o   Innerhalb der letzten 48 Stunden (vor Entnahme der positiven Probe oder Auftreten erster Symptome)…

o   15 Minuten oder länger…

o   in einer Entfernung von 2 Metern oder weniger zum Infizierten…

o   ohne korrektes Tragen einer FFP2-Maske…

o   in Kontakt mit einem bestätigten Coronafall.

o   Außerdem Personen mit direktem ungeschütztem persönlichem Kontakt (z.B. Händeschütteln) oder Kontakt im Rahmen besonders übertragungsrelevanter Situationen (z.B. Anhusten, Anniesen, Singen, Sport in Innenräumen).

o   Bei Kontakt „von Angesicht zu Angesicht“ unter den obigen Bedingungen (48 Std., ³ 15 Min., £ 2m, keine FFP2) gelten die Betroffenen sogar dann als K1-Personen, wenn der Kontakt im Freien stattgefunden hat.

o   K1-Personen müssen 10 Tage in Quarantäne und werden daher sofort heimgeschickt und aufgefordert, 1450 anzurufen. Ein sofortiger PCR-Gurgeltest zu Hause ist erforderlich. Auch wenn dieser negativ ist, müssen sie in Quarantäne (dies gilt aber wie aus dem Obigen hervorgeht, nur für Personen, die weder geimpft noch genesen sind). Nach Tag 10 ist – akkordiert mit allfälligen Anweisungen der Gesundheitsbehörde – ein weiterer Gurgeltest zu absolvieren, erst wenn dieser negativ ist, dürfen sie wieder in die Schule (KV und Sekretariat sind jederzeit auf dem Laufenden zu halten).

  • Genesene und Geimpfte gelten immer nur als K2-Kontaktpersonen:

o   Antigentest sofort in der Schule. Ist dieser negativ, bleiben sie in der Schule.

o   PCR-Test unverzüglich, am besten gleich in der Schule. Ist dieser positiv, siehe oben.

 

Verdachtsfälle (Symptome wie Fieber, Husten, Geschmacks- oder Geruchssinnverlust, Kurzatmigkeit):

  • Selbe Vorgangsweise wie bei positivem Antigentest (siehe oben)

 Betroffene Schüler können mit FFP2-Maske und unter Einhaltung aller Hygienevorschriften allein nach Hause fahren, eine Abholung durch die Eltern ist ab dem Alter von 14 Jahren nicht erforderlich.